>

Der RBSSV Düren möchte als junger Sportverein insbesondere für die Menschen mit einer Sehschädigung im Rheinland adäquate Angebote anbieten. Dabei kann der Verein auf das Know-how der drei etablierten Sehbehinderten- und Blindeneinrichtungen in Düren zurückgreifen: Das Berufsförderungswerk, die LVR-Louis-Braille-Schule und der Rheinische Blindenfürsorgeverein verfolgen im RBSSV die Ziele, den „Behindertensport zur Erhaltung und Wiedergewinnung der Gesundheit und der körperlichen Leistungsfähigkeit sowie zur Förderung der Eigeninitiative und der Selbstständigkeit in einem inklusiven Rahmen zu fördern“.

 

 Aktuelles:

1. Rheinland-Handicup "Integration durch Sport":

Inklusives Fußballturnier des RBSSV ein voller Erfolg

Am 24.09.16 veranstaltete der RBSSV ein Turnier der besonderen Art: Junge und alte, weibliche und männliche sowie behinderte und nichtbehinderte Kicker spielten mit- und gegeneinander Fußball.

Das Turnier stand unter der Schirmherrschaft von Peter Borsdorff, der in der Region als Läufer mit der Sammelbüchse bekannt ist. Er nahm das Turnier auch zum Anlass, um den beiden Betreuern der Mannschaft von Jugendsport Wenau, Kathrin Ruhnau und Stephan Wenn, einen Scheck über 150 € zu überreichen. Das Geld wird dem hervorragenden inklusiven Sportangebot in Wenau zugutekommen.

Jugendsport Wenau war mit insgesamt drei Mannschaften angetreten und konnte sich im Endeffekt über die Plätze drei, vier und fünf freuen.

Zweiter des Turniers wurde das Kinderheim Büttgen, welches mit dem 17-jährigen Maurice Schübel auch den Spieler des Turniers stellte. Er zeichnete sich besonders durch ein gutes fußballerisches Können, Fairness und hohes Engagement im Dienste der Mannschaft aus.

Aber auch er konnte nicht verhindern, dass seine Mannschaft mit 0:1 gegen die Alten Herren des TC Kreuzau verlor, die somit verdient Turniersieger wurden. Sie konnten alle Spiele gewinnen und dies mit einer Tordifferenz von 18:01 Toren!

Das Turnier wurde gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und den Landessportbund NRW. Die beiden Organisatoren, Christian Schäfer (Blindenfußballtrainer des RBSSV) und Christoph Granrath (2. Vorsitzender des RBSSV) bedanken sich besonders bei Alfred Bergrath (Stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Düren), der den RBSSV beim Förderantrag behilflich war.

Der RBSSV, bisher bekannt als Talentschmiede im Blindenfußball, konnte allen Spielern und Zuschauern zeigen, dass nicht nur im Blindenfußball sondern auch im Fußball für Sehende behinderte Mitspieler durchaus ihren Platz finden können und dies mit Spaß, Erfolg und Teamgeist.

Ein besonderer Dank gilt noch der Feuerwehr Düren, die uns mal wieder in Form von Rettungssanitätern zur Verfügung stand, auch wenn zum Glück größere Verletzungen nicht auftraten und ihr Einsatz somit nur im kleinen Umfang gefordert war.